Zagros-Kärpfling (Aphanius vladykovi)

Attraktivität: Männchen bräunlich mit einem Muster aus weißlichen bis himmelblauen Vertikalbändern, Weibchen mit beigefarbener Grundfärbung und dunklen Flecken.

Vorkommen: Einzugsgebiet des oberen Karun-Flusses im Zagros-Gebirge im westlichen Iran.

Haltung und Zucht: In einem 60-cm-Standardaquarium kann eine kleine Gruppe mit etwa 10 Tieren  gehalten werden. Die Männchen sind nicht aggressiv. Das Wasser sollte mittelhart bis hart sein. Für eine Außenhaltung im Gartenteich, Terrassenaquarium oder Bottich eignet sich die Art gut.

Gruppe Zagros-Kärpflinge im Überwinterungsbecken

Die Temperatur sollte dem Jahresverlauf folgen: Nach einer winterlichen Ruhezeit mit Temperaturen von 10 – 15 oC können die Temperaturen im Sommer auf 25 – 28 oC steigen. Zagrop-Kärpflinge sind Allesfresser, auf dem Speiseplan stehen sollten neben Lebendfutter, Frostfutter und gelegentlich Trockenfutter auch Grünalgen. Während der Überwinterung bei niedrigen Temperaturen genügt es, die Tiere einmal etwa alle zwei Wochen zu füttern.

Männlicher Zagros-Kärpfling beim Sonnenbad im Gartenteich

Die Zucht kann im Daueransatz im Hälterungsbecken erfolgen, wo die Weibchen an einem Wollmop, Javamoos oder Algenbüscheln ablaichen. Die frisch geschlüpften Jungfische fressen von Beginn an Artemianauplien.

Bei der Freilandhaltung gelingt die Nachzucht meist ohne besonderes Zutun.

(Text: Klaus Lampe)