Orientkärpfling (Aphanius mento)

Attraktivität: Männchen blauschwarz mit hellblauen Flecken, Weibchen braungrau mit Fleckenzeichnung. Farbenprächtiger eierlegender Zahnkärpfling.

Vorkommen: Südliche Türkei bis zum Gebiet um Euphrat und Tigris, Persischer Golf und Norden Israels.

Haltung und Zucht: Ein Männchen mit mehreren Weibchen kann in einem
60-cm-Aquarium gehalten werden, Gruppen mit mehreren Männchen benötigen
Becken ab 80 cm Länge. Die Männchen bilden Reviere und verteidigen sie vehement gegen Rivalen. Das Wasser sollte mittelhart bis hart sein. Die Tiere sind
Sonnenkinder und eignen sich gut für die Sommerhaltung im Gartenteich.

Männchen

Dem jahreszeitlichen Rhythmus folgen sollte die Temperatur: Nach einer winterlichen Ruhezeit mit Temperaturen von 10 – 15 oC werden die Fische bei Sommertemperaturen von 25 – 28 oC richtig munter. Orientkärpflinge sind Allesfresser, auf dem Speiseplan stehen sollten neben Lebendfutter, Frostfutter
und gelegentlich Trockenfutter auch Grünalgen.

Weibchen

Die Zucht kann im Daueransatz im Hälterungsbecken erfolgen, wo die Weibchen an einem Wollmop, Javamoos oder Algenbüscheln ablaichen. Die nach etwa 10 Tagen schlüpfenden Jungfische fressen sogleich Artemianauplien.

Ei etwa einen Tag vor dem Schlupf des Jungfisches

Bei der Freilandhaltung gelingt die Nachzucht meist ohne besonderes Zutun.

(Text: Klaus Lampe)